• Musical Der König der Löwen
  • Musical Rocky
  • Musical Das Phantom der Oper
  • Musical Linie 1
  • Spamalot
  • Musical Heiße Ecke
  • 49 1/2 Shades
  • wunder_bern

Das Hamburger Musical Heiße Ecke – St. Pauli, wie es leibt und lebt

  • heisse-ecke

Hamburg ist nicht nur untrennbar mit dem Hafen, der Elbe und dem Michel verbunden, sondern auch das Stadtviertel St. Pauli gehört zu den weltberühmten Touristenhighlights. Hier reiht sich eine Möglichkeit der Vergnügung an die andere, wobei nicht nur das Rotlichtmilieu rund um die Reeperbahn reichlich Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein Besuch in St. Pauli gehört zu einem Aufenthalt in der Elbmetropole dazu – und wer diesen auf eine besonders spannende Weise unternehmen möchte, der kann sich das Musical “Heiße Ecke” in Hamburg zu Gemüte führen. Der Kassenschlager feiert 2013 sein zehnjähriges Jubiläum und garantiert ein unvergessliches Musiktheater-Erlebnis.

Worum geht es im Musical “Heiße Ecke”?

Hinter der Bezeichnung “Heiße Ecke” verbirgt sich ein fiktiver Imbissstand aus dem Herzen St. Paulis, bei dem Tag für Tag Kundschaft der verschiedensten Altersklassen und Gesellschaftsschichten eintrifft. Sei es ein mehr oder weniger verliebtes Pärchen, eine Jugendclique oder eine Gruppe von Prostituierten, alle gönnen sie sich eine Portion Currywurst und lassen sich dabei über den Kiez, Gott und die Welt aus.

Wer nach etwas zum Lachen, aber auch zum Nachdenken sucht, ist hier an der richtigen Stelle. Im mehrdeutigen Sinne geht es um heiße Belange, wobei mit einem leicht satirischen Auge das Alltagsleben in St. Pauli beleuchtet wird. Das Schicksal von “ganz normalen” Menschen wird auf unnachahmliche Weise nähergebracht, wobei insgesamt nur neun Schauspieler in die Rollen von bis zu 50 Personen schlüpfen. Pfiffige Kostüme und ebenso einfallsreiche Dialoge vereinen sich mit sage und schreibe 22 ins Ohr gehenden Liedern zu einem kunterbunten Gesamtbild, über das man nach Verlassen der Spielstätte sicher noch lange redet. Das Musical, das 2003 zum ersten Mal in Hamburg aufgeführt wurde und seither den Rekord von 1,5 Millionen Musical-Besuchern brechen konnte, zeigt St. Pauli von seiner unnachahmlichen Seite. Es macht Lust auf das Leben mit all dem Freud und Leid, das dazugehört. Drei Stunden lang geben die Darsteller und die Orchester-Besatzung alles, weshalb der von den Medien gewählte Titel “Hamburgs bestes Musical” gar nicht so weit hergeholt scheint.

Wichtige Informationen zum Heiße Ecke Musical in Hamburg

In den Genuss von Wortwitz nach Hamburger Art kommt man im Schmidts TIVOLI, wobei das hauseigene Orchester für die musikalische Untermalung beim Musical “Heiße Ecke” zuständig ist. Das kultige Theater auf dem Spielbudenplatz hat am Wochenende sowie unter der Woche (außer am Montag) die Türen geöffnet. Die Anreise per Reisebus oder Auto ist ebenso möglich wie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Am meisten holt man aus dem Vergnügen heraus, wenn man sich nicht nur das Musical gönnt, sondern das Ganze z. B. mit einem Dinner-Menü à la “Heiße Ecke” kombiniert. Die Leibgerichte der Charaktere – alle mit so viel Bezug zur Hamburger Küche wie möglich – schmecken im Restaurant “Schatto Pauli” nach der Aufführung doppelt so gut. Wer mag, kann sich darüber hinaus samstags oder donnerstags eine Kiez-Führung in Begleitung einer Historikerin gönnen.

Die Website wurde erstellt von Alexander Freitag - WEB/KRAFT aus Dresden